Wie lange reichen die Erdölreserven noch aus?

Die Menge der fossilen Rohstoffe auf der Erde ist begrenzt. Unser Hauptenergieträger Erdöl wird bei Beibehaltung der aktuellen Tendenz zuerst verbraucht sein. Die derzeitig bekannten Erdölreserven von 241 Milliarden Tonnen würden dabei noch ca. 51 Jahren reichen. Zwar werden immer noch neue Reserven entdeckt, jedoch steigt auch der weltweite Verbrauch an. So hat China seinen Erdölverbrauch in nur 13 Jahren von 277  Mio. t (2003) auf 579 Mio.t (2016) mehr als verdoppelt.

Erdöl als vergänglicher Rohstoff

Fast die Hälfte der weltweiten Erdölvorräte lagern im Nahen Osten, einem geopolitisch instabilen Raum. Vor allem in Nordamerika, aber auch in Europa und Asien ist der Verbrauch an Erdöl besonders hoch und die Reichweite der eigenen Erdölvorräte besonders gering.

Selbst wenn die Preise für Erdöl aufgrund des Wechselspiels von Angebot und Nachfrage immer wieder stark schwanken, ist in der Tendenz mit steigenden Ölpreisen zu rechnen, da die verbleibenden Vorkommen immer schwerer und teurer zu erschließen sind.

Allgemein ist das Barrel als Volumenmaß für Rohöl (Erdöl) bekannt. Das so genannte Petrol Barrel stammt ursprünglich aus den USA, wobei ein Petrol Barrel laut Definition einem Volumen von nahezu 159 Litern entspricht. Auch Heizöl oder Motorkraftstoffe (z. B. Dieselkraftstoff) werden häufig in Barrel bzw. in Tonnen – genauer in metrischen Tonnen – angegeben. Bei der Umrechnung von Barrel in Tonnen ist die Dichte des Öls bzw. des Ölproduktes als Korrekturfaktor zu berücksichtigen.