Wie wird die Anzahl der Fahrgäste im HVV ermittelt?

Die Verkehrsunternehmen im Hamburger Verkehrsverbund (HVV) führen regelmäßig Fahrgastzählungen in ihren Fahrzeugen durch und berechnen aufgrund dieser Stichproben die Fahrgastzahlen in einem Jahr (Hochrechnungen).

Die Zahl der in einem Jahr gezählten Fahrgäste ist wesentlich höher als die Einwohnerzahl im Verbundraum. Wie kommt das?

Wann wird eine Person als HVV-Fahrgast gezählt?

Wer im HVV unterwegs ist, ist fast immer mehrmals Fahrgast: nicht nur an unterschiedlichen Tagen, sondern sogar an einem einzelnen Tag. Eine Person fährt z. B. morgens mit dem Bus zur S-Bahn, steigt dann von der S-Bahn in die U-Bahn um und fährt am Abend auf die gleiche Weise zurück. Damit entspricht eine Person in diesem Fall sechs Mal einem Fahrgast. Die verschiedenen Unternehmen zählen nämlich nicht die einzelnen Personen, sondern die so genannten „Beförderungsfälle“, denn sie müssen ihr Angebot auf die Anzahl der Fahrten ausrichten, die die HVV-Benutzer im Verbundraum zurücklegen.

Von den 3,5 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern im Verbundgebiet nutzen täglich 780.000 (= 22 %) Personen den HVV. Da die Personen, wie erwähnt, mehrmals am Tag mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln fahren, sind sie viel häufiger „Fahrgäste“. An einem durchschnittlichen Werktag beträgt die Zahl der HVV-Fahrgäste etwa 2 Millionen.

Der HVV verzeichnet ständig steigende Fahrgastzahlen und entsprechend höhere Einnahmen, die sich in weiteren Angebotsverbesserungen niederschlagen.

Fahrgastzahlen im HVV und Einwohnerzahlen - HVV-Marktkommunikation 20188
Fahrgastzahlen im HVV und Einwohnerzahlen – HVV-Marktkommunikation 2018
Fahrgastzahlen im HVV und Einnahmen - HVV-Marktkommunikation 2018
Fahrgastzahlen im HVV und Einnahmen – HVV-Marktkommunikation 2018