Mit der Busschule richtiges Verhalten im Bus erlernen

 

Schülerinnen und Schüler

  • lernen die elementaren Sicherheitsregeln beim Busfahren.
  • lernen das richtige und respektvolle Verhalten im Bus.
  • verlieren mögliche Berührungsängste vor dem selbständigen Busfahren.

 

Zielgruppe: Das Projekt richtet sich an Grundschüler*innen.

Aufwand/ Unterrichtseinheiten: Die Busschule kann im Rahmen eines Schulvormittages durchgeführt werden.

Fächer: Verkehrserziehung

Kosten: Das Projekt ist kostenfrei.

 


Der Fahrplan zum Projekt – so funktioniert´s

 

1. Beratung in der Schule

Die Busschulen werden von erfahrenen und geschulten Busfahrer*innen der Verkehrsunternehmen dezentral im Gebiet des HVV (mit wenigen Ausnahmen) durchgeführt. Der Bus kommt in die Schule, d.h. die Busschule findet auf dem Schulhof oder in unmittelbarer Nähe der Schule statt.

 

2. Material für den Unterricht

Zur Nachbereitung der Themen im Unterricht haben wir verschiedene Szenen in Filmen mit Schüler*innen aufbereitet. Von A wie „An der Haltestelle“ bis Z wie „Zu spät“ können die Themen in spannenden kurzen Episoden verfolgt werden.

 

1) An der Haltestelle

⇒ Zum Video bei YouTube

⇒ Zum Video-Download

 

2) Haltestelle verpennt

⇒ Zum Video bei YouTube

⇒ Zum Video-Download

 

3) Innovationslinie

⇒ Zum Video bei YouTube

⇒ Zum Video-Download

 

4) Vandalismus

⇒ Zum Video bei YouTube

⇒ Zum Video-Download

 

5) Verhalten im Bus

⇒ Zum Video bei YouTube

⇒ Zum Video-Download

 

6) Verschlafen

⇒ Zum Video bei YouTube

⇒ Zum Video-Download

 

7) Vollbremsung

⇒ Zum Video bei YouTube

⇒ Zum Video-Download

 

8) Zu spät

⇒ Zum Video bei YouTube

⇒ Zum Video-Download

 


Kostenfrei teilnehmen

Die Durchführung der Busschule ist jederzeit möglich. Gerne nennen wir Ihnen eine*n Ansprechpartner*in in Ihrer Region.

 

Kontakt:

Christoph Unland
Tel.: (040) 725 94 – 183
Mail: christoph.unland@hvv-schulprojekte.de