Schulwettbewerb im Fach Kunst

Werden Sie mit Ihren Schülerinnen und Schülern im Kunstunterricht aktiv und gestalten Sie kreative Entwürfe für einen Bus nach einem vorgegebenen Motto. Anschließend schicken Sie ihre Entwürfe an die PaintBus-Jury. Die Gewinnerklasse bzw. der Gewinnerkurs mit dem besten künstlerischen Entwurf darf den Bus selbst bemalen. Innerhalb einer Abschlussveranstaltung präsentieren die Schülerinnen und Schüler den bemalten Bus mit dem Gewinnermotiv der Öffentlichkeit.

 

PaintBus – Projektidee für den kreativen Kunstunterricht 

Zielgruppe: Das Projekt richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 7. bis 13. Klasse.

Unterrichtseinheiten: Der Zeitaufwand ist individuell und im Unterricht flexibel planbar. Falls der Entwurf einer Schülerin bzw. eines Schülers als Gewinner ausgewählt wurde, muss ein Wochenende für die Bemalung des Busses für die ganze Klasse bzw. den Kurs eingeplant werden.

Fächer: Das Projekt ist im Fach Kunst angesiedelt.

Kosten: Das Projekt ist kostenfrei.

Das Schulprojekt „PaintBus“ orientiert sich an den Bildungsplänen der Länder.

 

Preise für alle Teilnehmenden des Kunstwettbewerbs „PaintBus“

Alle Teilnehmenden haben die Möglichkeit, Sachpreise zu gewinnen. Die PaintBus-Gewinner erhalten einen Tagesausflug mit ihrem bemalten Bus. Darüber hinaus können sie „ihren“ PaintBus ein Jahr lang durch Hamburg fahren sehen.

 


Jetzt mit Ihrer Schulklasse aktiv werden und am Kunstprojekt teilnehmen!

HVV-PaintBus 2018 Plakat "Unter Strom"
PaintBus 2018 „Unter Strom“

In diesem Jahr lautet das Motto „Unter Strom“.

Inspiration findet man bei den Entwürfen der letzten Jahre. Und dann  der Kreativität freien Lauf lassen!

Einfach die Mal-Vorlage (Busschablone) herunterladen, mit Pinsel, Marker, Fineliner, Buntstiften etc. kreativ werden und die fertigen Entwürfe an das Museum der Arbeit, Stichwort „PaintBus 2018“, Wiesendamm 3, 22305 Hamburg schicken.

⇒ Als Vorlage für die Bemalung dient eine Busschablone (Download)

⇒ Der PaintBus 2018 Flyer

Außerschulische Aktivität zum Abschluss des Schulwettbewerbs

Nach dem Ende des Wettbewerbszeitraums wählt eine Jury aus allen Einsendungen die besten zwei Entwürfe aus. Diese werden dann von den Schülerinnen und Schülern selbst auf die Busse gemalt.

Sobald die beiden PaintBusse fertig sind, findet noch die Siegerehrung statt. Alle Beteiligten, also Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, und natürlich auch die Presse, treffen sich dann in Hamburg. Es werden die besten Entwürfe ausgestellt, die Sieger bekommen Urkunden und Sachpreise der PaintBus-Sponsoren.

Die bemalten Busse fahren dann mindestens ein Jahr lang im Linienverkehr. Außerdem gewinnen die Schülerinnen und Schüler, die den Bus bemalt haben, einen Tagesausflug mit „ihrem“ Bus.

 


Projektbeispiele aus den letzten Schuljahren

⇒ PaintBus 2016 – Eine Welt auf 12 Metern

⇒ PaintBus 2014 – Stadt verkehrt

⇒ PaintBus 2012 – Misch dich ein

⇒ Paintbus 2010 – Bring was ins Rollen

 


Zum Hintergrund von PaintBus

„Gestalten statt zerstören“ – das war das ursprüngliche Motto eines Wettbewerbs, bei dem Schülerinnen und Schüler die Außenfläche eines HVV-Linienbusses bemalen. Im Mai 1997 wurde der erste „PaintBus“ bemalt, um ein Zeichen gegen die Zerstörungen an Bussen und Haltestellen zu setzen.

Seitdem wird alle zwei Jahre ein neuer PaintBus-Wettbewerb unter einem aktuellen Motto ausgeschrieben.

 

Kontakt:

Martin Wachowiak
Tel.: (040) 725 94 – 184
Mail: martin.wachowiak@hvv-schulprojekte.de