Aktionstag zu KlimaConsult 2018: Parking Day an der Beruflichen Schule Bad Oldesloe

Rund ein Viertel der CO2-Emissionen in Deutschland werden durch Autos verursacht. Während die Emissionen in allen anderen Bereichen abnehmen, ändert sich im Vergleich dazu im Autoverkehr aber nicht viel. Dabei wäre es in Städten und Ballungsräumen leicht, auf ein Auto zu verzichten und besser öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen, um CO2 einzusparen. Wie kann man mit diesem Problem umgehen? Wie lässt sich zukunftsfähige Mobilität gestalten? Die Berufliche Schule Bad Oldesloe stellte sich genau diesen Fragen und nahm am Projekt KlimaConsult der HVV-Schulprojekte teil.

 

Eine Projektwoche zu zukunftsfähiger Mobilität

Im Rahmen einer Projektwoche entwickelten die Schüler*innen ein Konzept für einen umweltfreundlichen Schulverkehr. Erste Ideen für einen großen Aktionstag an der Schule entstanden im Kick-Off Meeting am 25. April 2018 gemeinsam mit HVV-Schulprojekte. Zunächst beschäftigte sich die Klasse mit den Problemen, die unser heutiges Verkehrsverhalten aufwirft, um anschließend Maßnahmen für zukunftsfähige und ganzheitliche Mobilitätskonzepte zu entwickeln. In den folgenden Wochen erarbeiteten die Schüler*innen Möglichkeiten, CO2-Emissionen im Schulverkehr zu ermitteln und zu vermeiden.

 

Die Berufliche Schule in Bad Oldesloe stellt sich den Fragen einer zukunftsfähigen Mobilität und nimmt am Projekt KlimaConsult der HVV-Schulprojekte teil.
Die Berufliche Schule in Bad Oldesloe stellt sich den Fragen einer zukunftsfähigen Mobilität und nimmt am Projekt KlimaConsult der HVV-Schulprojekte teil

 

Parking Day: Ein Aktionstag für alle

Mittwoch, 06.06.2018 um 07:30 Uhr an der der Beruflichen Schule in Bad Oldesloe: Parkplätze sind heute schwer zu finden, denn ein Teil des Schulparkplatzes ist abgesperrt. Statt meterweisem Blech findet man eine Slackline. Ein Kuchenstand steht schon und der ADFC Hamburg e.V. stellt ein sogenanntes „Gehzeug“ – ein Konstrukt aus Holzlatten mit den Abmessungen eines Kleinwagens – auf dem Parkplatz ab. Man kann es sich umschnallen und erleben, wie viel Raum man als Autofahrer*in eigentlich für sich alleine beansprucht. Man findet Infotische – die HVV-Schulprojekte sind natürlich mit dabei. Tischfußball mit Fahrradluftpumpe und Tischtennisbällen steht bereit.

 

Warum ein Parking Day?

Die Schule möchte zeigen, wie wertvoll Raum und Fläche in der Stadt sind. Was können wir mit dem Raum machen, wenn wir Autos aus der Stadt verbannen? Diese Frage steht im Mittelpunkt der Aktion. Und gleichzeitig will die Schule wissen, wie viel treibhausschädigendes Kohlendioxid eingespart werden kann, wenn man auf das Auto verzichtet und an einem Tag umweltfreundlich zur Schule kommt.

Verantwortlich für das Spektakel ist die 11. Klasse des Beruflichen Gymnasiums mit Fachrichtung Gesundheit. Sie haben an dem Projekt KlimaConsult der HVV-Schulprojekte teilgenommen und zum Aktionstag einen Parking Day organisiert. Die gesamte Schulgemeinschaft wurde mobilisiert an diesem Tag mit dem Fahrrad, zu Fuß oder öffentlichen Verkehrsmitteln zur Schule zu kommen. Die Werbetrommel wurde gerührt – ein Countdown bis zum Aktionstag lief in den Fluren der Schule, Plakate wurden aufgehängt, Schulklassen beraten. Gleichzeitig entwickelten die Schüler*innen einen Fragebogen und ermittelten die CO2-Emissionen der gesamten Schulgemeinschaft: Wie viel CO2 emittieren wir auf dem Weg zur Schule und zurück und wie viel können wir einsparen, wenn wir alle das Auto für diesen Tag mal stehen lassen? Das Ergebnis: die Schule vermied 288 Kg CO2 an diesem erfolgreichen Aktionstag.

Übrigens: Für jedes Kilo CO2, das die Schule an diesem Tag vermieden hat, vergüten die HVV-Schulprojekte 1,- Euro. Der Gesamtbetrag geht an die engagierten Schüler*innen.

 

Die Klasse 11 des Beruflichen Gymnasiums Bad Oldesloe nach erfolgreichem Abschluss des Aktionstages zu KlimaConsult
Die Klasse 11 des Beruflichen Gymnasiums Bad Oldesloe nach erfolgreichem Abschluss des Aktionstages zu KlimaConsult

 

Das Projekt KlimaConsult

Seit 2013 richten die HVV-Schulprojekte KlimaConsult aus. Jedes Jahr beteiligen sich mehrere Schulen an dem ganzheitlichen, nachhaltigen Schulprojekt. Die gesamte Schulgemeinschaft kann hier integriert werden. Neben der Berechnung von Treibhausgasemissionen, lernen die Schüler*innen wie Kampagnen durchgeführt werden und welche Auswirkungen unser Mobilitätsverhalten auf Umwelt, Stadt und Lebensqualität hat.

Mobilität dockt an die Lebenswelt der Schüler*innen an und stellt viele Fragen zu Umwelt, Gesellschaft, Gerechtigkeit, Stadtentwicklung und Partizipation zur Diskussion. Auch deshalb ist KlimaConsult ein nachhaltiges und umfassendes Projekt. Schulen, die seit mehreren Jahren an KlimaConsult teilnehmen und den Aktionstag bereits fest im Schuljahr integriert haben, weisen auch die besten Ergebnisse auf.

KlimaConsult ist Projekt für alle weiterführenden Schulen in der Metropolregion Hamburg und richtet sich an Schüler*innen aller Schulformen ab Klasse 9. Das Projekt eignet sich für den Unterricht in den Fächern Naturwissenschaft/ Technik, Geografie, PGW, Informatik und Physik, aber auch fächerübergreifend für Klima-AG´s und Projektwochen.

KlimaConsult ist kostenfrei, ein Start ist jederzeit möglich und die Auszeichnung findet jährlich vor den Sommerferien statt.

Wir unterstützen alle Schulen gerne beim Umstieg auf umweltfreundliche Verkehrsmittel.

⇒ Mehr zu KlimaConsult

 

Bei Interesse und Fragen zum Projekt:

Melanie Ruhl
Tel.: (040) 72 594 – 189
Mail: melanie.ruhl@hvv-schulprojekte.de