Das Hamburger VorleseVergnügen 2019 begeisterte wieder zahlreiche Schulklassen

Bereits zum fünften Mal fand in der Woche vom 17. bis zum 21. Juni 2019 das Hamburger VorleseVergnügen statt. Neben vielen Lesungen an ausgewählten Orten, gab es auch Workshops, in denen Kinder das neu Gelernte gleich kreativ anwenden konnten. So wurde in den insgesamt 34 Veranstaltungen eine Menge erlebt und viele Fragen der wissbegierigen Lesefans konnten beantwortet werden.


Dieser Oldtimer-Bus der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH war dieses Jahr als Comic-Bus unterwegs (Quelle: Hamburger VorleseVergnügen, Foto: Frank Siemers)
Dieser Oldtimer-Bus der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH war dieses Jahr als Comic-Bus unterwegs (Quelle: Hamburger VorleseVergnügen, Foto: Frank Siemers)

Vielfältige Veranstaltungsorte im HVV-Gebiet

Die Veranstaltungsorte waren sehr vielfältig, so wurde sowohl in fahrenden Zügen, als auch in einer Zahnarztpraxis oder auf einem Bauernhof gelesen. Auch im Polizeimuseum und im Tierheim fand sich Platz für spannende Lesestunden.

Eine der eher außergewöhnlichen Veranstaltungen war sicherlich der VHH-Comicbus. Bei diesem mobilen Workshop durften sich Schülerinnen und Schüler der Klaus-Groth-Schule in Bad Oldesloe an einem „Wimmelbild“ versuchen. Während der Tour, die vom Illustratoren-Team Astrid Krömer und Wolfgang Slawski sowie von Mitorganisator Kai Pannen geleitet wurde, stand für die Fahrt sogar ein echter Oldtimer-Bus mit Baujahr 1984 zur Verfügung.

Zunächst ging es vom Startpunkt ZOB zur Aussichtsplattform am Stintfang, wo die Kinder sich vom Hafenpanorama inspirieren lassen und dazu passende kleinere Motive zeichnen durften. Danach ging es weiter zu den Marco-Polo-Terrassen. Das Illustratorenteam beantwortete im Laufe der Fahrt jede Menge Fragen. Am Zielort angekommen, durfte jedes Kind seine eigene Zeichnung ausmalen, sodass das Endprodukt sehr bunt und vielfältig wurde. So entstand am Ende ein richtig tolles Wimmelbild mit vielen schönen und lustigen Eindrücken der Klasse aus Bad Oldesloe.

Wolfgang Slawski mit Schülerinnen und Schülern beim Vollenden des Wimmelbilds (Quelle: Hamburger VorleseVergnügen, Foto: Frank Siemers)
Wolfgang Slawski mit Schülerinnen und Schülern beim Vollenden des Wimmelbilds (Quelle: Hamburger VorleseVergnügen, Foto: Frank Siemers)

Lesungen und viele Workshops

Neben dem Comicbus gab es auch viele andere tolle Möglichkeiten, einmal in die kreative Welt von Künstlern einzutauchen. So gab es auch verschiedene andere Workshops zu den Themen Schreiben, Poetry Slam, Musicals und sogar für Drehbücher. Den größten Teil des VorleseVergnügens machten aber die Lesungen aus, in denen Autorinnen und Autoren aus ihren eigenen Werken vorlasen.

So hat auch die S-Bahn Hamburg eine Lesung von Martin Muser in ihrem Sitz in Hammerbrook begleitet. Hier konnten die Kinder unter anderem auch Fragen zum Betrieb und zum HVV stellen, ehe Martin Muser aus seinem Werk „Kannawoniwasein“ vorgelesen hat. In der Geschichte stürzt sich der junge Finn gleich bei seiner ersten Bahnfahrt ohne Mama und Papa in ein großes Abenteuer, das mit dem Diebstahl seines Rucksacks beginnt. Bei dieser irrwitzigen Geschichte gab es sehr viele Lacher, was nicht nur an den teilweise im Berliner Dialekt geführten Dialogen im Buch lag.

Nachdem alle in die ersten drei Kapitel des Buches reingehört hatten, beantwortete Martin Muser noch Fragen der wissbegierigen Kinder. Unter anderem wurde die Frage gestellt, ob er denn nach seinem momentan in Arbeit befindenden dritten Band noch einen vierten schreiben möchte. Diese Frage beantwortete der Autor klar mit „Nein“, da er für den dritten Teil ein wirklich abschließendes Ende der Geschichte vorsieht. Wie das genau aussehen soll, wollte er noch nicht verraten. Insgesamt war es eine sehr unterhaltsame Lesung, bei der alle Beteiligten auf ihre Kosten kamen.

Gerhard Ludwig von der Deutschen Bahn zusammen mit Silke Seibel vom HVV und Autor Martin Muser bei der Lesung zu "Kannawoniwasein" (Quelle. Hamburger VorleseVergnügen, Foto: Frank Siemers)
Gerhard Ludwig von der Deutschen Bahn zusammen mit Silke Seibel vom HVV und Autor Martin Muser bei der Lesung zu „Kannawoniwasein“ (Quelle: Hamburger VorleseVergnügen, Foto: Frank Siemers)

Großer Dank an die Autoren und Gastgeber

Auch in diesem Jahr gab es im Rahmen des VorleseVergnügens sehr viele spannende Veranstaltungen zu den Themen Lesen und Schreiben. Die Autorinnen und Autoren aus vielen Teilen Deutschlands haben die kleinen Zuhörer auf spannende Abenteuerreisen mitgenommen und ihr Wissen an die jüngeren Generationen weitergegeben.

Ein großer Dank geht an dieser Stelle an das Autorenteam Hamburger Lesezeichen und den Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften e.V., welche in Zusammenarbeit mit dem HVV ein schönes und abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt und Lesungen an teilweise sehr ungewöhnlichen Leseorten ermöglicht haben.


Rückblick auf die vergangenen Jahre

Veröffentlicht in News