Der hvv und oclean Hamburg starten das Haltestellen Clean Up, ein Schulprojekt zur Beseitigung von Plastikmüll miteinander verbindet.

Die hvv Schulchallenge: Haltestellen Clean Up

Mit dem Haltestellen Clean Up – die hvv Schulchallenge hat der Hamburger Verkehrsverbund (hvv) gemeinsam mit der Organisation oclean Hamburg ein Schulprojekt gestartet, welches die Nachhaltigkeitsthemen Mobilität und Plastikmüll miteinander verbindet.

Eine Projektidee im Bereich Nachhaltigkeit und Gesundheit


  • Zielgruppe: Das Projekt richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 und 8.
  • Unterrichtseinheiten: Der Zeitaufwand ist individuell und im Unterricht flexibel planbar.
  • Fächer: Das Projekt ist in den Bereichen Politik/ Wirtschaft/ Gesellschaft bzw. Naturwissenschaft/ Technik angesiedelt.
  • Kosten: Das Projekt ist kostenfrei.
  • Termin: Das Projekt findet vom 02.04.-15.06.2024 statt. Die Auszeichnungs-Veranstaltung ist im Juli 2024 geplant.

Das Projekt Hamburgs Haltestellen Clean Up – die hvv Schulchallenge findet in Kooperation mit der Organisation oclean Hamburg statt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Haltestellen Clean Up mit 76 Jugendlichen aus vier Schulen: Unser Video zur ersten hvv Schulchallenge 2023.

Die hvv Schulchallenge für Klasse 7 und 8

Je mehr Menschen gerne auf Bus und Bahn umsteigen, umso besser gelingt uns die wichtige Mobilitätswende und unser Beitrag gegen die Klimakrise. Gleichzeitig möchten wir junge Menschen über die Auswirkungen und Gefahren von (Plastik-) Müll und anderen umweltgefährdenden Stoffen, wie weggeworfene Zigarettenstummel, informieren und für einen verantwortungsbewussten Umgang sensibilisieren.

Mit Hamburgs Haltestellen Clean Up – die hvv Schulchallenge greifen wir einen wichtigen Kritikpunkt von Schülerinnen und Schülern auf, der immer wieder genannt wird: die Aufenthaltsqualität an Haltestellen. Zur hvv Schulchallenge kommen wir für einen Vormittag mit einem Workshop zum Thema „Müll“ in die Schule und führen im Anschluss mit den Schülerinnen und Schülern eine Clean Up-Aktion an den Haltestellen im Umfeld Ihrer Schule durch. Die Schülerinnen und Schüler erstellen nachbereitend eine Präsentation, die auf der Auszeichnungs-Veranstaltung im Juli 2024 ausgestellt und bewertet wird.

Bevor das Haltestellen Clean Up startet, gibt es in der Schule einen Workshop von oclean Hamburg, bei dem die hvv Schulchallenge erklärt wird | Foto: oclean Hamburg
Bevor das Haltestellen Clean Up startet, gibt es in der Schule einen Workshop von oclean Hamburg, bei dem die hvv Schulchallenge erklärt wird | Foto: Matthias Scharf

Die Projektpartner

Das Projekt „Hamburgs Haltestellen Clean Up – die hvv Schulchallenge“ ist ein Kooperationsprojekt und wird initiiert, entwickelt und durchgeführt von den hvv Schulprojekten zusammen mit:

oclean hamburg

Das gemeinnützige Unternehmen oclean aus Hamburg hat es sich zur Aufgabe gemacht, in der Hansestadt gegen das Müllproblem zu kämpfen. Mit Hilfe verschiedener Formate, u.a. auch digital bei Instagram unter @oclean.hamburg, klärt oclean über das Thema Müll, Plastik und den Umgang damit auf und zeigt, wie leicht es sein kann, mit kleinen Veränderungen schon viel zu bewirken. Auf eine leicht zugängliche Art soll durch Aktionen wie Clean Ups zu einem Umdenken im Umgang mit unseren Ressourcen und der Umwelt angeregt werden.

olean Logo

hvv Haltestellenumfeld-Koordination

Die Haltestellenumfeld-Koordinatoren (HUK) im Hamburger Verkehrsverbund (hvv), sorgen dafür, dass im Hamburger Stadtgebiet rund um Schnellbahn-Haltestellen und große Busanlagen herum klar Schiff gemacht wird. Dabei arbeiten sie eng mit einer Vielzahl unterschiedlicher Akteure zusammen, etwa mit den Hamburger Verkehrsunternehmen S-Bahn Hamburg, Hochbahn oder VHH, mit der Stadtreinigung Hamburg, mit Bezirksämtern, Polizeikommissariaten und vielen anderen Beteiligten.

Die HUK‘s schauen sich Umfelder von Haltestellen an und stimmen dann mit den beteiligten Zuständigen ab, was zu tun ist, um die Aufenthaltsqualität für Fahrgäste aufzuwerten. Das reicht von besserer Beleuchtung über Reinigungsmaßnahmen und Pflege der Grünanlagen über die Verschönerung von Wandflächen bis hin zur Verminderung von Hindernissen auf dem Weg zur Haltestelle.


Melanie Ruhl

Kontakt

Melanie Ruhl, Bildungsreferentin

Tel: 040 72594 189
E-Mail: melanie.ruhl@hvv-schulprojekte.de

Mit der App hvv Zeitschiene entdecken Schulklassen die Geschichte des Nahverkehrs in Hamburg. Eine Digitale Rallye für Kinder von der 7. bis 10. Klasse.

Die digitale Hamburg-Rallye mit der hvv Zeitschiene

Schülerinnen und Schüler aus der Metropolregion Hamburg gehen mit Bussen und Bahnen auf Entdeckungstour durch die Hansestadt. Die Smartphone-App hvv Zeitschiene wurde mit dem German Design Award 2018 ausgezeichnet.

Die Hamburg Rallye per App für die Sekundarstufen I und II

Im Schülerwettbewerb der digitalen Hamburg-Rallye hvv Zeitschiene wird spielerisch die Geschichte und Entwicklung des Personennahverkehrs in Hamburg entdeckt. Mithilfe der vom Hamburger Verkehrsverbund (hvv) kostenlos zur Verfügung gestellten App hvv Zeitschiene lernen Jugendliche viel über die Entwicklung der Massenverkehrsmittel im Kontext der Stadtentwicklung vom 19. bis ins 21. Jahrhundert. Zusätzlich erlernen sie Kenntnisse über die Entstehung moderner Großstädte während der Industrialisierung am Beispiel Hamburg.

Der nächste Wettbewerb der hvv Zeitschiene startet am 1. März 2024. Bis zum 30. April haben Sie Zeit, mit Ihrer Klasse die sechs Routen im Schülerwettbewerb abzufahren.

Die hvv Zeitschiene


  • Zielgruppe: Das Schulprojekt richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufen I und II, vornehmlich von der 7. bis zur 10. Klasse.
  • Unterrichtseinheiten: Der Zeitaufwand beträgt ca. 3 bis 4 Stunden für die Rallye. Optional wird ein Workshop (90 Minuten) zur Nachbereitung bzw. Vertiefung angeboten.
  • Fächer: Das Projekt ist im Bereich Geschichte, PGW, Geografie angesiedelt.
  • Service: Bei Bedarf stellen wir Schulklassen bzw. Kursen hvv Fahrkarten zur Verfügung, um das Projekt hvv Zeitschiene im Rahmen eines Schulwettbewerbs zu nutzen. Bei der Anmeldung benötigen wir hierzu die Anzahl der Schülerinnen und Schüler der Klasse und deren Alter. Außerdem benötigen wir Name und Anschrift der Schule.
  • Außerschulischer Lehrraum: Die hvv Zeitschiene ist eine Schul-Rallye im Öffentlichen Nahverkehr Hamburgs.
  • Kosten: Das Projekt ist kostenfrei.
  • Termin: Die Hamburg-Rallye kann zu jedem Zeitpunkt durchgeführt werden.

Das Schulprojekt „hvv Zeitschiene“ orientiert sich an den Bildungsplänen der Länder.

Der Fahrplan zum Projekt

  1. Anmeldung der Schulklasse durch die Lehrkraft.
  2. Teilnahmebestätigung und Vergabe der Routen-Codes.
  3. Aufteilung der Schülerinnen und Schüler in 6 Gruppen.
  4. Installation der App „hvv Zeitschiene“ von einer Person pro Gruppe.
  5. Los geht die spielerische Hamburg-Rallye!
  6. Am Ende der Rallye Code eingeben und Ergebnis absenden.

Wichtig:

Der Code kann nur bei einem Smartphone pro Gruppe eingegeben werden. Es muss also vorher entschieden werden, wer die Antworten und den Code eingibt.

Um ein gültiges Ergebnis zu erzielen, müssen alle sechs Routen von je einer Gruppe absolviert werden. Es kann keine Route doppelt gespielt werden.

Interaktives Schul-Quiz zur Stadtentwicklung Hamburgs

Die Routen der hvv Zeitschiene führen mit U- und S-Bahn sowie Bussen auf unterschiedlichen Wegen durch Hamburg. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Schulwettbewerb fahren auf der ihnen zugewiesenen Route verschiedene Orte und Haltestellen an. Alle Routen beginnen und enden am Hamburger Hauptbahnhof. Auf ihrem Weg müssen die Jugendlichen Fragen zur Geschichte des öffentlichen Nahverkehrs in Hamburg beantworten. Sind alle Fragen beantwortet, wird das Endergebnis mit dem zuvor erhaltenen Code an die Schulprojekte im hvv geschickt.

Die drei bestplatzierten Klassen der Hamburg-Rallye erhalten einen Zuschuss für die Klassenkasse.

1. Platz: 300,- €

2. Platz: 200,- €

3. Platz: 100,- €

Abschluss der digitalen Rallye HVV-Zeitschiene

Sobald eine Route von einer Schulgruppe beendet wurde, erhalten die Lehrkräfte eine Benachrichtigung per E-Mail. In der Mail wird auch der Punktestand, den die Gruppe erzielt hat, sowie die benötigte Zeit aufgeführt. Die Punkte aller Gruppen einer Klasse bzw. eines Kurses werden addiert, sobald alle sechs Routen abgefahren wurden. Im Rahmen des Schulwettbewerbs werden nach Beendigung des Wettbewerbszeitraums die Ergebnisse aller teilnehmenden Schulklassen bzw. Kurse miteinander verglichen.

Zum Download der App

App HVV-Zeitschiene

Für Android Nutzer:

Für Apple-Nutzer:


Martin Wachowiak

Kontakt

Martin Wachowiak, Bildungsreferent

Tel: 040 72594 184
E-Mail:
martin.wachowiak@hvv-schulprojekte.de

Beim PaintBus-Wettbewerb gestalten Schulklassen ein eigenes Design für einen Bus. Der Gewinner-Entwurf wird selbst auf einen Bus gemalt.

Der kreative PaintBus-Wettbewerb

Schülerinnen und Schülern werden im Kunstunterricht aktiv und gestalten einen Bus nach einem vorgegebenen Motto. Die besten Einreichungen werden auf Busse übertragen, die mindestens ein Jahr lang im hvv im Einsatz sind.

Eine Projektidee für den kreativen Kunstunterricht


  • Zielgruppe: Das Projekt richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 7. bis 13. Klasse.
  • Unterrichtseinheiten: Der Zeitaufwand ist individuell und im Unterricht flexibel planbar.
  • Fächer: Das Projekt ist im Fach Kunst angesiedelt.
  • Kosten: Das Projekt ist kostenfrei.
  • Termin: Das nächste Projekt ist für 2024/25 geplant.

Das PaintBus-Schulprojekt orientiert sich an den Bildungsplänen der Länder.

Der Ablauf des Wettbewerbs

Alle zwei Jahre wird ein neues PaintBus-Motto bekannt gegeben. Dann werden Schulklassen und Kunst-Kurse kreativ. Sie gestalten ein Bus-Design passend zu einem vorgegebenen Motto – der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Alles was Schülerinnen und Schüler dazu benötigen, ist eine Mal-Vorlage. Diese Busschablone gibt es bei uns gratis zum Download. Gemalt werden kann mit Pinsel und Farbe, mit Marker, mit Fineliner oder Buntstiften.

Nach dem Ende des Wettbewerbszeitraums wählt eine Jury aus allen Einsendungen die besten Entwürfe aus. Diese werden auf die Busse übertragen und bei einer Siegerehrung in Hamburg präsentiert. Außerdem werden dort viele gute Entwürfe anderer Schulen ausgestellt und die ausgezeichneten Schülerinnen und Schüler bekommen Urkunden und Sachpreise der PaintBus-Sponsoren. Die gestalteten Busse fahren dann mindestens ein Jahr lang im Linienverkehr im hvv. Außerdem gewinnen die Schülerinnen und Schüler, deren Entwurf auf einen Bus übertragen wurde, einen Tagesausflug mit „ihrem“ Bus.

Zum Hintergrund von PaintBus

„Gestalten statt zerstören“ – das war das ursprüngliche Motto eines Wettbewerbs, bei dem Schülerinnen und Schüler die Außenfläche eines Linienbusses im hvv gestalten konnten. Im Mai 1997 wurde der erste PaintBus bemalt, um ein Zeichen gegen die Zerstörungen an Bussen und Haltestellen zu setzen. Seitdem wird alle zwei Jahre ein neuer PaintBus-Wettbewerb unter einem aktuellen Motto ausgeschrieben.


Martin Wachowiak

Kontakt

Martin Wachowiak, Bildungsreferent

Tel: 040 72594 184
E-Mail:
martin.wachowiak@hvv-schulprojekte.de